Säulenschwenkkrane

Ein Säulenschwenker wir fest mit dem Boden verankert.

Dies geschiet entweder mittels einer Dübelplatte und dynamischen Klebeankern auf einen fertigen Hallenboden oder im Vorfeld bei der Erstellun der Bodenplatte mit Ankerschrauben.

Je größer die Ausladung des Auslegers und die Tragfähigkeit des Hebezeuges desto größer werden die statischen Kräfte die in den Boden eingeleitet werden.

Diese Kräfte können Sie in den unten aufgeführten Datenblättern entnehmen und mit Ihrem Statiker oder Rohbauer technisch Klären.

Säulenschwenker 1 bis 500 kg

Säulenschwenker bis 500 kg bei 6 m Ausladung, 270° schwenkbar

  • neuartiger Schwenkmechanismus für leichtgängigen Schwenkvorgang
  • Auslegerarm aus ALUMINIUM - Hohlkammerprofil
  • innovatieve Profilaufnahme für geringe Durchbiegung
  • hervorragende Ergonomie durch passgenaues Präzisionsfahrwerk
  • Lackierung in 1028 Melonengelb, Ausleger in Alu natur
  • mit Galbelfahrwerk für Haken oder Öse des Hebezeuges
  • mit erforderlichem Haupttrennschalter
  • inklusive Kabelwagen und Kabelzuleitung für E-Kettenzug
  • inklusive dynamischen Bodendübeln für Verankerung
  • Voraussetzung ist eine entsprechende Betongüte für Bodenmontage

Besonderheiten:
Für die Montage auf einen fertigen Hallenboden ausgelegt.
Nachrüstung mittels Dübelplatte auf dem bestehenden Hallenboden.
Keine Fundamenterstellung notwendig.

Bodenvoraussetztung:
Zwischen 150 mm und 250 mm Betonstärke, je nach Tragfähigkeit und Ausladung des Schwenkkrans, bei einer Betongüte von C20/25 max. C50/60.

Säulenschwenker 2 bis 4.000 kg

Säulenschwenker bis 4.000 kg bei 7 m Ausladung

Säulenschwenker bis 4.000 kg und 360° schwenkbar

Konstruktionsgrundlagen

  • Stahlkonstruktion nach DIN 15018 h2b
  • Serienlager mit Lebensdauerschmierung
  • Ausleger als Walzprofil (bei bauseitiger Gestellung der Hebezeuge, ist auf die Flanschbreite zu achten).
  • Max. Durchbiegungen an der Auslegerspitze ca. 1/250 der gesamten verformbaren Länge von Säule und Ausleger
  • Einhaltung aller geltenden Vorschriften (UVV, VDE)
  • Höhere Traglasten und größere Ausladungen auf Anfrage
  • Schwenkkrane für die schwere Beanspruchung
  • Elektrisches Schwenkwerk möglich
  • Nachrüstung mittels Dübelplatte auf dem bestehenden Hallenboden

Standardausführung

  • Schwenkkrane mit handbetätigtem Ausleger, grundiert nach RAL 1007 (gelb).
  • Stromzuführung zur Laufkatze bei Ausladungen bis 4 m über Kabelschlaufe, bei größeren Ausladungen als Schleppkabelstromzuführung.
  • Hebezeuge nach Ihrer Wahl.
  • Die Bauhöhen der Krane werden unabhängig von diesem Prospekt den Kundenwünschen angepaßt.
  • 1 Satz Ankerschrauben 1 Stahlschablone zur Justierung der Ankerschrauben im noch nicht abgebundenen Fundament.
  • Fundamenterstellung bauseits, nach unseren Angaben.

Maximale Bodenpressung:
200 kN/m². Standsicherheit nach DIN 15019.

Fundament:
Bn 250, wenn Fundament in einem Block gegossen wird (nach DIN 1045).

Sicherheitsabstände nach UVV VBG :

  • Oberer Sicherheitsabstand für handbetätigte Ausleger 100 mm (aus Montagegründen)
  • Oberer Sicherheitsabstand für handbetätigte Ausleger unter Brückenkranen 500 mm, gemessen von allen festen Teilen der Kranbrücke ohne Unterflasche, ohne Tragmittel.
  • Oberer Sicherheitsabstand für elektrisch geschwenkte Ausleger grundsätzlich 500mm (außer bei glatten Decken).
  • Unterer Sicherheitsabstand für elektrisch betätigte Ausleger von allen festen Teilen des Hubwerkes (ohne Unterflasche und Tragmittel) 500mm
Der Versand der Schwenkkrane erfolgt in folgenden Baugruppen:
  • Säule unverpackt
  • Ausleger unverpackt
  • Standard Elektrik > als Zubehörpaket
  • Ankerschrauben > als Bund auf Wunsch vorab
  • Stahlschablone > auf Wunsch vorab
  • Hebezeug > in Karton- oder Kistenverpackung (ggf. mit Schützensteuerung)
  • Drehwerk > in Karton- oder Kistenverpackung
  • Sondersteuerungen > in Karton- oder Kistenverpackung

Wichtig: Die Warenannahme und die Entladung der Spedition ist bauseitig zu gewährleisten. Die Montage (wenn mit beauftragt) erfolgt ca. 1-3 Tage nach Anlieferung des Kran.

Alternative Ausrüstungsmöglichkeiten

  • Katzstromzuführung (Bild):
    Verfahrbare Steuerung über Schleppkabel bei Ausladungen von 2 - 4 m mit unabhängig am Ausleger verfahrbarem Druckknopftaster
  • Quadratische Fußplatten (Bild):
    Mit Spezial-Dübeln zum Aufdübeln auf den Hallenboden (Mindestbodenvoraussetzungen müssen gegeben sein!)
  • Schwenkanschläge:
    Diverse Ausführungen bei Begrenzung des Schwenkbereiches Farbgebungen nach Kundenwunsch
  • Elektrische Drehwerke (Bild1 | Bild2):
    Als formschlüssige Verbindung zwischen Säule und Ausleger. Die Drehwerke werden wahlweise mit zwei Geschwindigkeiten angeboten, zeichnen sich durch besonderen Sanftlauf aus, arbeiten ruckfrei und sind auch bei Betrieb im Freien verwendbar.